LogLike Informationen

Macbook Pro mit M1X-Chip und Magsafe

Mark Gurman, ist aufgrund seiner Zuverlässigkeit und seines Fachwissens, eine der Hauptquellen für Gerüchte von Apple. Er hat kommentiert, was seiner Meinung nach der nächste Schritt bei der Umstellung von Apple von Intel auf seine eigenen Chips nach der Einführung des M1 zu MacBook Airs sein würde. MacBook Pro und Mac mini. Dieser nächste Schritt würde darauf abzielen, die Leistung und Effizienz der leistungsstärksten Chips von Intel zu verbessern.

Pläne für die Zukunft

Dies würde mit einem neuen Chip erreicht werden, der leistungsstärker ist als der M1 (oder eine modifizierte Version davon), der ab dem nächsten Frühjahr im iMac, den High-End-MacBook Pros und schließlich in den Mac Pros ausgestattet sein würde. Bis dahin wäre noch Zeit Apple schließt den Übergang im Jahr 2022 wie versprochen ab, aber damit hätten wir bis Herbst 2021 die gesamte Mac-Reihe mit eigenen Chips. Der Name soll M1X sein, was darauf hindeutet, dass es sich um eine Verbesserung oder Weiterentwicklung von M1 handelt. Diese soll noch mehr Sicherheit mit sich bringen und für eine auf dem Markt unvergleichbare Leistung der Apple Geräte sorgen.

Derzeit sind die Analysen und die Kritik an den M1-Chips im Allgemeinen positiv. Dies unterstreicht die Leistungssteigerung dieser Macs, obwohl sie weniger leistungsstark sind oder im Fall des MacBook Air nicht über ausreichende Belüftung verfügen. Wenn Apple also in ein paar Monaten zeigt, dass dieser M1 der Einstiegschip für etwas mehr Patente ist, kann das Ziel, die Leistung von Intel zu übertreffen, erreicht werden.
Es besteht Optimismus und Erwartung, wie Apple Macs mit diesem Übergang „wiederbeleben“ kann: Mein Kollege Javier Pastor hat bereits seine Argumente vorgebracht, zu warten und vorerst keinen Mac zu kaufen. Mal sehen ob in den nächsten Modellen die Pannen behoben werden, denn dann wäre alles eigentlich fast perfekt. Wie wir aber bereits öfter gesehen haben, nimmt Apple nicht so viel Rücksicht auf die Kundenerfahrung und fährt eine eigene Schiene. Manchmal hat sich das als eine erfolgreiche Strategie erwiesen, wenn sie innovativ ist, hat aber auch nicht immer funktioniert.

Was genau bringt der M1X mit sich und was ist zu erwarten

Es gibt nicht viele harte Daten darüber, wie diese besseren Brüder des M1-Chips aussehen könnten, obwohl Gurman erwähnt, dass wir sie mit bis zu 32 Kernen sehen könnten. Wenn man bedenkt, dass die vier Effizienzkerne in allen Modellen als Basis beibehalten werden, würde dies bedeuten, dass wir Chips mit 8, 12 und bis zu 28 Leistungskernen sehen würden. Chips mit so vielen Kernen wären für die anspruchsvollsten Macs reserviert, einschließlich eines Mac Pro, dessen Größe halbiert würde.
Laut Gurman plant Apple die Integration von 16-Core- und bis zu 32-Core-GPUs für Mid- und High-End-Macs. Und für diese Mac Pro konnten wir GPUs mit bis zu 128 dedizierten Kernen sehen. Ich bestehe darauf, dass dies in einem Zeitraum von etwa zwei Jahren Realität werden würde.

Apple hat sich geweigert, die Bloomberg-Nachrichten zu kommentieren. Denken Sie daran, dass es sich um Gerüchte handelt, daher sollten wir dies nicht als bestätigte Nachricht betrachten, geschweige denn als offiziell.

RELATED POST

VIDEOS